Sommernachtstraum

 

Freitag, 03.04.2020,   

20 Uhr

Gemeindehalle Rudersberg

 

Bernd Lafrenz Träger des Ehrenpreises Kleinkunst Baden-Württemberg 2019

 

Der Sommernachtstraum beginnt mit einer leichtfüßigen Gaukler- und Jahrmarktsatmosphäre, die wunderbar zu der turbulenten Komödie passt. Denn ganz Athen steht Kopf: Der Herzog freut sich auf seine Hochzeit, als mitten in die Festvorbereitungen ein erzürnter Vater platzt. Seine widerspenstige Tochter liebt Lysander, ist aber Demetrius versprochen, den wiederum die schöne Helena begehrt. In schicksalsträchtiger Sommernacht treibt dazu ein Elf namens Puck seinen Schabernack, indem er die Paare mit Hilfe einer Liebestinktur mächtig durcheinander wirbelt, während sich ein paar Bäume weiter ein derbes Männersextett der Schauspielerei widmet. Eine turbulente Soap des 16. Jahrhunderts also.

 

Die Umsetzung zeigt schlüssige und pfiffige Ideen, die Lafrenz immer dann mit Witz zu füllen weiß, wenn er sich Zeit und Raum zur Gestaltung nimmt: urkomisch, wie er die raubeinigen Handwerker Schnauz, Schnock und Zettel bei inbrünstiger Theaterprobe gibt; federleicht und voll Esprit, wie er als aufgedrehter Puck herumflattert.

 

„Und was macht dieser Komödiant daraus! Artistisch und virtuos, mit einfachen Mehrzweckrequisiten und minimalen Kostümveränderungen wechselt er blitzartig die Rollen, spielt alles rauf und runter. Er arbeitet die ganze dynamische Palette unterschiedlichster Tempi, Gang- Tanz- und Hüpfformen durch, trifft präzise den Kern der jeweils dargestellten Rolle, setzt drastisch die unterschiedlichsten Charaktertypen aufeinander. Er verdichtet die Differenzierungen mit wenigen Requisiten wie Bilderrahmen und Kopfbedeckungen, baut mit angerissenen Halbsätzen ganze Dialogfolgen auf.

 

Dann ist er wieder Moderator, der das Publikum einbezieht, die Zuschauer auf Handzeichen als Marktschreier oder brüllende Löwen agieren lässt. Lafrenz gestaltet alles in allem einem hoch gestimmten Publikum einen höchst vergnüglichen Abend.“

 

Mit diesem Zitat aus der „Schwäbischen Zeitung“ dürfte wohl alles gesagt sein.

 

VVK 23 €, Schüler 6 €, Abendkasse 26 €