Samstag, 28.03.2020

 

Welzheim, Eugen-Hohly-Halle,

 

20 Uhr  -   Saalöffnung 19 Uhr

 

 

TANGO CASTILLO

 

Die Geschichte des Tango Argentino

Ende des 19. Jahrhunderts zogen Tausende arme europäische Einwanderer mit großen Erwartungen nach Buenos Aires, der Hauptstadt Argentiniens. Aber statt Reichtum und Vermögen fanden sie überwiegend nur Armut und Elend.

 

Den Wunsch, ihre elenden Zustände, ihre Sorgen und Nöte zu vergessen, brachten sie in Musik zum Ausdruck, einer Musik voller Melancholie und Sehnsucht. Welch glücklicher Zufall, dass ungefähr zur gleichen Zeit das Bandoneón an Bord von deutschen Auswandererschiffen nach Buenos Aires gelangte. Wie kein anderes Instrument brachte und bringt es mit seinem einzigartigen Klang diese Melancholie und Sehnsucht zum Ausdruck. Mit dieser Musik entstand ein Tanz, der Tango: der Tango Argentino. Der Tanz der Leidenschaft!

 

Seitdem der Argentinische Tango im späten 19. Jahrhundert aus den Salons und Tanzhallen von Buenos Aires ausbrach, hat er die Herzen der Menschen auf der ganzen Welt erobert. Es gibt verschiedene Tangostile, aber alle haben ihre gemeinsame Wurzel in der Tango-Umarmung und der wunderbaren Verbindung zwischen zwei Menschen und natürlich der fesselnden Musik von Carlos Gardel, Anibal Troilo, Astor Piazzolla u. a. Nicht SIE entscheiden sich für Tango, der Tango entscheidet sich für SIE!

 

Ein Tango Erlebnis der besonderen Art präsentiert das Ensemble der Werkstattbühne Stuttgart e.V.

 

Die Schauspielerin Ulrike-Kirsten Hanne, das Tango Trio Al Corte mit Elke Knötzele am Bandoneón, Hanna Knötzele an der Violine und Paul-Ernst Knötzele am Piano geben einen tiefen Einblick in die Geschichte des Tango Argentino. Unvergesslich wird dieser Abend durch den Show-Auftritt von Sergio und Veronica, dem professionellen Tango Tanzpaar, das extra für die Interkommunalen Theatertage von Buenos Aires nach Welzheim reist.

 

 

VVK 23 €, Schüler 6 € Abendkasse 26 €